Ziehen (2) Tex Rubinowitz

von

Ziehen und Drücken

Auf der einen Seite der Tür steht Drücken, auf der anderen Ziehen, oder es steht auf zwei Flügeltüren, die sich eben auf unterschiedliche Art öffnen lassen, damit die von innen und die von außen Kommenden Wahlfreiheit haben, es gibt hier aber keine verbindliche Regel, welche Seite wofür vorgesehen ist. Drückt oder zieht ein Rechtshänder eher die rechte Tür, oder gibt es Drückertypen, so wie es Ziehertypen gibt? Drückt das Drücken Entschlossenheit, das Ziehen Zögerlichkeit aus? Ist Drücken aktiv, Ziehen passiv?

Ich hab mich mal an so eine Flügeltür gestellt, für etwa drei Stunden, ich hatte nichts zu tun, außer jeden Tag eine Statistik zu erstellen, und was kam bei dieser Statistik heraus? Mehr Frauen ziehen, mehr Männer drücken. Ich dachte kurz, dann kann man ja gleich statt Ziehen Damen schreiben, und statt Drücken Herren, und die Drücken/Ziehen-Schilder dann auf die Klotüren montieren, aber das ist auch wieder missverständlich. Auffällig ist, dass das Ziehen der Zugvögel ja aktiv ist, also dem Drücken der Türen entspräche, das Stehen der Standvögel demnach dem Ziehen.

Wenn also jetzt ein Spatz durch so eine Tür muss, zieht er, obwohl er kein Zugvogel ist, so muss man das mal sehen, also nur wenn man nächstes Mal vor der Entscheidung Drücken oder Ziehen steht. Wenn in vielen, vielen Jahren der Spatz endgültig mit unserer Gesellschaft verschmolzen, in sie hineindiffundiert ist – oder wir in ihre Welt –, es also Wesen geben wird, halb Mensch, halb Spatz, wird es auch ein Türproblem geben. Die Spatzenmenschen werden sich vor den Türen stauen, der Ziehbegriff wird sich anderswohin verlagern, weg von der Tür, möglich, dass man auf die Türen Salz und Pfeffer schreiben wird, um niemanden auszugrenzen, oder Spatzen und Schwalben, aber das nur in den Stabreimfabriken.

© Tex Rubinowitz