/von Harald Krämer

Die lindernde Stimme im Ohr
Georg Klein

Erneut schwieg er erstaunlich viel. Auch zurückliegende Woche war von dem, der das zweite Europameisterschaftsspiel der deutschen Nationalmannschaft fürs Fernsehen kommentierte ...
Solitär
/von Harald Krämer

Warum heißt der NATO-Saal NATO-Saal?

Wer jemals den Rowohlt Verlag in Reinbek besucht hat, kennt den großen Raum mit dem Verlagsarchiv an den Wänden: den NATO-Saal! Dort finden Betriebsversammlungen statt und Vertreterkonferenzen ...
Retronauten
/von Harald Krämer

Der letzte Krieg, den wir haben
Maurizio de Giovanni

Lasst uns doch … Lasst ihn uns doch führen, diesen letzten Verteidigungs- und Angriffskrieg. Diese letzte imaginäre Schlacht ohne Blutvergießen,…
Solitär
/von Harald Krämer

Borstelgrilleck
Heinz Strunk

Im Borstelgrilleck angefangen hatte Anja mit Ende zwanzig, kurz nach ihrer Scheidung; es war ein jahrelanger zäher Kampf gewesen. Sie hatten sich seit dem Sandkasten gekannt und geheiratet ...
Solitär
/von Harald Krämer

Neueste Wunder des gefühlten Fortschritts
Horst Evers

Auf dem Weg zu einer Essenseinladung in Berlin-Weißensee, am Rande der Stadt. Ich bin viel zu früh, wollte eigentlich noch ein Mitbringsel besorgen, aber es ist Sonntag, und alles hier hat zu. Alles! Auch der Massagesalon. In der Tür hängt allerdings ...
Solitär
/von Harald Krämer

Verfassungspatriotismus und deutsche Wirtschaftsmythen
nach 1945
Herfried Münkler

Der Begriff «Verfassungspatriotismus» stammt von Dolf Sternberger, der ihn gleichsam erfunden hat, um ein bürgerschaftliches Ethos ...
Solitär
/von Harald Krämer

Bob Dylan 75! Was John Lennon wohl dazu gesagt hätte?
Alan Posener

Ich weiß noch, wie ich das erste Mal «Slow Train Coming» hörte, im Sommer '79. Das war ein Erweckungserlebnis. Augenblicklich wurde ich Christ. Nun gut, nominell war und bin ich ja Christ, genauer: atheistischer Anglikaner jüdischer Abstammung ...
Liedgut
/von Harald Krämer

Brüssel, nicht Brüssel
Eugen Ruge

Nachträglich ahne ich, dass er diese junge Frau war, die mich am Bahnhof MIDI/ZUID abholte und mir im Namen eines bekannten Literaturhauses die Fair-Trade-Coffee-Pads schenkte. Sie war so jung und so, wie soll ich sagen, durchscheinend ...
Solitär
/von Harald Krämer

Aus einem deutschen Lied geschnitten (3)
Georg Klein

Geben wir es ruhig zu: Bei uns allen kommt es ab und an vor, dass wir uns in irgendeinem Lebenszusammenhang Untätigkeit vorwerfen. Das Ich gelobt Besserung. Ein Vorsatz, der ein überfälliges, ein allzu lang versäumtes Handeln anpeilt, wird gefasst ...
Liedgut
/von Harald Krämer

Mit Kamu in Teheran
Iris Radisch

Flughafen Imam Chomeini, Teheran. Noch im Flieger verschwinden alle Frauen unter den mitgebrachten Kopftüchern. Ich mache es ihnen nach, eine staatlich erzwungene Selbsterfahrung, zehn Tage unterm schwarzen Kopftuch ...
Solitär
/von Harald Krämer

Karl Marx versucht, Donald Trump zu verstehen. Und scheitert.
Alan Posener

Im «Achtzehnten Brumaire des Louis Bonaparte» spricht Karl Marx von der «kleinlauten Verzweiflung» der Franzosen nach dem Staatsstreich des Napoleon-Neffen ...
Solitär
/von Harald Krämer

Tagebuch
Rachel Kushner

Mein Ehrgeiz, als notwendiges literarisches Training Zeit auf dem Meer zu verbringen, erlosch bereits im Teenageralter auf einer stürmischen Überfahrt nach Elba mit sintflutartigem Regen. Ich war nicht nur seekrank, ...
Solitär
Mehr laden