/von Harald Krämer

Rowohlt-Bomben oder Was war eigentlich die Ballon-Affäre?
Wolfgang Kraushaar

Kurz bevor mit den Bundestagswahlen im September 1969 die Zeit der Außerparlamentarischen Opposition (APO) endgültig vorüber ist, erschüttert eine Affäre einen der bekanntesten bundesdeutschen Verlage. Die «Zeit» bezeichnet das Geschehen vielsagend als einen «Thriller mit Hintertreppenelementen» ...
Retronauten
/von Harald Krämer

Ticketacke oder Genie und Wahn
Aus einem unveröffentlichten Briefwechsel Hans Falladas

Er war ein treuer Leser, geradezu ein Fan. Friedrich Hermann Küthe betrieb im westfälischen Soest eine Leihbücherei und setzte sich für den Autor Hans Fallada ein. Auf eine naive, fast schon rührende Art ...
Retronauten
/von Harald Krämer

Wildwest Deutschland
Rivka Galchen

Die norddeutsche Stadt Bad Segeberg ist für zwei Dinge berühmt: eine große Höhle, die jeden Winter 22.000 Fledermäuse beherbergt, und alljährliche Karl-May-Spiele, die jeden Sommer 300.000 Menschen anziehen ...
Solitär
/von Harald Krämer

Weiße Fahnen
Rachel Kushner

An einem Punkt vor dem glücklichen Ausgang feststecken: Das ist der Moment, den Théodore Géricault in seiner Darstellung der Tragödie der Medusa isoliert, jenes Flaggschiffs einer Flotte französischer Fregatten ...
Solitär
/von Harald Krämer

Ziehen (5)
Tex Rubinowitz

Von Muhammed Ali (dem Boxer), ist folgender Ausspruch überliefert: «Wenn ich sage, dass eine Fliege einen Pflug ziehen kann, frage nicht wie, sondern spanne an!» Ich aber sage: Spanne einen Tee oder ein paar Störche vor einen Pflug ...
Kunststoff
/von Harald Krämer

Asterix
Fil Tägert

Der erste Comic in meinem Leben war ein Asterix-Album, das ich geschenkt bekam, als ich vier oder fünf war. Noch nicht lesen könnend, konzentrierte ich mich auf die Bilder und versuchte zu verstehen, was da abging ...
Solitär
/von Harald Krämer

Aus einem deutschen Lied geschnitten (4)
Georg Klein

Ein halbes Leben ist es mittlerweile her, dass ich das erste Spiel der fraglichen Art kennenlernte. Vor mir und einem Freund stand ein Kästchen, mit dessen elektronischem Zutun wir ein virtuelles Tischtennismatch bestreiten konnten ...
Liedgut
/von Harald Krämer

Ziehen (4)
Tex Rubinowitz

Vom Kaffee weiß man, dass er munter macht. Tee hingegen beruhigt angeblich. Früher, als man das gemahlene Kaffeepulver mit heißem Wasser übergoss, weil Filter noch nicht erfunden waren, musste man rühren, bis sich das Pulver am Boden absetzte ...
Kunststoff
/von Harald Krämer

Die blaue Synapse oder «… meine neue, aeh – Taetigkeit»
Frank Schulz

Braucht’s je einen gegebenen Anlass, um über die schönen Künste zu schreiben? Eigentlich nicht. Es braucht einem ja nur ein Liedrefrain, ein Detail in einem Bild, eine Stelle in einem Buch einzufallen, und schon könnte man in die Tasten hauen. Mir zum Beispiel ...
Kunststoff
/von Harald Krämer

Du bist ein Schlag ins Gesicht deiner Mutter, du Gezücht
Dirk Laucke

Du bist ein Schlag ins Gesicht deiner Mutter, du Gezücht, sag ich, wie ich mitm Ludi undm Radvan am Pumpen im Parkdings vorm Center, was wir so jeden Ahmd am Ausartikulieren sind nachm Dienst - Liegestütze, Situps, Klappmesser, Beckenboden ...
Solitär
/von Harald Krämer

Die lindernde Stimme im Ohr
Georg Klein

Erneut schwieg er erstaunlich viel. Auch zurückliegende Woche war von dem, der das zweite Europameisterschaftsspiel der deutschen Nationalmannschaft fürs Fernsehen kommentierte ...
Solitär
/von Harald Krämer

Warum heißt der NATO-Saal NATO-Saal?

Wer jemals den Rowohlt Verlag in Reinbek besucht hat, kennt den großen Raum mit dem Verlagsarchiv an den Wänden: den NATO-Saal! Dort finden Betriebsversammlungen statt und Vertreterkonferenzen ...
Retronauten
Mehr laden