Lena Gorelik

Lena Gorelik, 1981 in St. Petersburg geboren, kam 1992 mit ihrer Familie nach Deutschland. Mit ihrem Debütroman «Meine weißen Nächte» (2004) wurde sie als Entdeckung gefeiert, mit «Hochzeit in Jerusalem» (2007) war sie für den Deutschen Buchpreis nominiert. Ihr Roman «Die Listensammlerin» (2013) wurde mit dem Buchpreis der Stiftung Ravensburger Verlag ausgezeichnet. 2015 erschien «Null bis unendlich», die «Welt am Sonntag» schrieb: «Ein starkes, ein emotionales Buch, das durch seine reduzierte Sprache große Gefühle offenlegt.»

News

Lena Gorelik: Mein Schreibtisch

Ein einziges unscharfes Foto ist ihr von dem alten Schreibtisch geblieben. Und viele Erinnerungen …

Wolfgang Herrndorf: Arbeit und Struktur

«Morgens stehe ich auf, taumelnd, beginne das Buch von vorn»: Lena Gorelik über eines ihrer prägendsten Leseerlebnisse