Solitär

Die Rubrik für ausgewählte Einzelstücke aller Art zu allen nur möglichen Themen: Aktuelles und Zeitloses, Provokantes und Meditatives, Leichtes und Gewichtiges.

Aktuelle Beiträge

/von Harald Krämer

Der Vertreter
Nis-Momme Stockmann

Die Autos stehen entlang der Allee und rosten. Die Reste eines schwachen Fünfuhrschauers verdampfen auf ihren Dächern. Im Hinterhof schaukeln träge ein paar Laken. Kinder stochern mit einem Stock in einem toten Tier ...
Solitär
/von Harald Krämer

Ziehen (8)
Tex Rubinowitz

- Unmöglich, hat Jenny Erpenbeck gesagt, über etwas zu schreiben, was einen nicht interessiere, wie wichtig das Thema auch sei. - Das hat also Jenny Erpenbeck gesagt? - Ja, das hat Jenny Erpenbeck gesagt.
Solitär
/von Harald Krämer

Fine
Hollie McNish

and she says ‘hey, how u doing?’ and i smile ‘fine’ into the phone ...
Solitär
/von Harald Krämer

Eine Stadt in Schutt und Asche
Peter Frankopan

Jahrtausendelang zählte Aleppo zu den Juwelen des Ostens. Das war einmal. Jene Stadt, die in der Morgen- und Abenddämmerung eine geradezu magische Ausstrahlung besaß ...
Solitär
/von Harald Krämer

«Ich darf nicht mehr in die USA einreisen» oder: Das Trump-Orakel
Lamya Kaddor

Bis vor Kurzem war ich mir nicht sicher, ob der neue Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, wohl tatsächlich all das umsetzen würde, was er ...
Solitär
/von Harald Krämer

Ich bin der Nachfolger von Maxim Biller
Tex Rubinowitz

Ich sitze mit Maxim Biller in einem sehr großen Flugzeug, es ist vollkommen leer, Biller hat panische Flugangst, er meint, dass das Flugzeug so leer sei, mache es nicht besser, im Gegenteil, in der Gruppe stirbt es sich leichter ...
Solitär
/von Harald Krämer

Der Terror der Entscheidung
Philipp Hübl

Nicht schuldig. So urteilten knapp 87 Prozent der Zuschauer im interaktiven ARD-Stück «Terror», das auf dem gleichnamigen Theaterstück von Ferdinand von Schirach basiert. Sie sprachen damit den fiktiven Bundeswehrpiloten Koch frei ...
Solitär
/von Harald Krämer

Gelobt sei die Blasphemie?
Marc Trévidic

Blasphemie! Ein Wort, als wäre es den Tiefen der Zeit entstiegen. Aus seiner Gruft kommt es gekrochen wie ein verstaubter Vampir, im Schlepptau längst vergessene Ängste, blasse Erinnerungen an eine ferne Vergangenheit, die es nie gegeben zu haben schien ...
Solitär
/von Harald Krämer

Das Liebesleben der Philosophen – Teil 2: Wittgenstein
Manfred Geier

Während Martin Heidegger seine schöpferische Energie als Denker aus dem heterosexuellen Eros bezog, der ihn immer wieder die Grenzen der bürgerlichen Ehe überschreiten ließ, quälte sich Ludwig Wittgenstein sein Leben lang mit den Versuchungen, ...
Solitär
/von Harald Krämer

Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2016 für Heinz Strunk
Prof. Dr. Moritz Baßler

Für seinen Roman «Der goldene Handschuh» wurde Heinz Strunk am 6. November im Rahmen eines Matinee-Festaktes im Kleinen Haus des Braunschweiger Staatstheaters mit dem Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2016 geehrt ...
Solitär
/von Harald Krämer

Geist und Gehirn in Kürze
Siri Hustvedt

Wenn Alice von einem Pferd fällt, mit dem Kopf aufschlägt und einen traumatischen Hirnschaden erleidet, wird man diesen – die Blutung, Schwellung oder Verletzung – als ein organisches, physisches Hirnproblem begreifen und von einem Neurochirurgen oder Neurologen behandeln lassen ...
Solitär
/von Harald Krämer

«Schriftsteller wie Elena Ferrante – und ich – schulden Ihnen nichts außer unseren Büchern»
Jojo Moyes

Da ist also ein literarisches Rätsel gelöst: Die Identität hinter dem Pseudonym Elena Ferrante – eine der von der Kritik meistgerühmten Schriftstellerinnen unserer Zeit – ...
Solitär
Mehr laden