Du bist ein Schlag ins Gesicht deiner Mutter, du Gezücht Dirk Laucke

von

dirk-laucke-beitrag-blog

Du bist ein Schlag ins Gesicht deiner Mutter, du Gezücht, sag ich, wie ich mitm Ludi undm Radvan am Pumpen im Parkdings vorm Center, was wir so jeden Ahmd am Ausartikulieren sind nachm Dienst – Liegestütze, Situps, Klappmesser, Beckenboden, und was man nicht alles auf sich am Packen ist für endgenuöse Lendenmuckilatur, Knackenpo, Sechserträger überm Gemächt und für eine gewisse Kondition zwecks Wir-wissen-schon-aber-nicht-mit-wem (noch nicht). Wer als Erster in die Hecken kotzt, darf hinterher die Börgers zahln, wovon wir, weil wir so, also ich mitm Radvan undn Ludi und so, weil wir so, da so ordentlich was muckimäßig am Aufbauen und am Wegpumpen sind, wovon wir also ziemlich viele in uns reinverzehrn,

Börgers jetzt und Pommes, was die Gesamtchose gutundgerne um die dreißig Höcker kosten lassen wird, sag ich mal, ungelogen und aufjeden jeden. Jedenfalls ich hätts wissen müssen, wie wir so mitm Radvan und mitm Ludi, wie wir so, da so im Parkdings am Pumpen und ich so: mobilisier und so, und motivier den und n Radvan, n Ludi: ZIEH JUNGE ZIEH ZIEH ZIEH! Mit eimal macht der garnichts mehr, n Ludi. Ich denk, was machtn der jetzt, wieso machtn da jetzt mein und n Radvan sein Ludi jetzt schlapp? Und das sag ich auch: MACHSTE SCHLAPP?!, sag ich, weil dem Ludi sein Klappmesser einfach aufgegangen ist, bapps, Beine fallen gelassen, fallen und liegen, und die bleiben auch so, da so mit keiner kleinsten Rührung, regungslos. MACHT DOCH WOHL NICH SCHLAPP?, is n Radvan am Äußern und zieht weiter fleißigst seine Klappmessers durch, dreiundneunzig, vierundneunzig. Und desterwegen sag ich auch: Ob er denn Gesundheitsprobleme hat, sag ich, n Ludi oder wie. Und n Ludi sagt: garnichts, liegt weiter arschseelnlos ruhig da rum und ich sag: NA DANN MACHSTE LUDI WIESTE LUSTIG BIST ICH FREU MICH AUF DIE BÖRGERS. Was ihn auch nicht kümmert n Ludi, nichma einen Ton sagt er, wodurch n Radvan auch schon ausm Konzept am Kommen und nur noch langsamer am Pumpen ist, die Klappmesser auf und zu und am Keuchen, was los ist. Gibt dem Radvan sein und mein Ludi ne Antwort? Nee.

Hinterher sinwa dann so da so in der Börgersbude und n Ludi is am Rumrührn in seim Milchshake und sonst hatter bestellt quasi nichts, also nur Nuggets, wo er genauso gut hätte ne Juniortüte nehm könn, sag ich und n Radvan fliegt n Stück Hack mit Zwiebelzeuch aus der Mundöffnung vor Lachen. Und ich sag zum Ludi was-und-zugenäht-nochmal in ihn gefuhrwerkt ist, in n Ludi, und n Ludi sagt, der sagt – erst immernoch gar nichts. Dann beißt er nochmal von nem Nugget ab und dann sagt er: Ich hör auf. Wie, was du hörst auf, womit denn, sag ich, hörste auf? Mitm Pumpen. Mitm Pumpen? Mitm Pumpen. Und ich so: Wie wo was wieso willste mit Pumpen aufhören, sag ich zum Ludi

WIESO? Und n Ludi sagt: Nur so. Nur so, sagt er. Wodrauf ich sag, da gibt’s nur leider kein Nur-so. Man hört nicht ‹nur-so› mitm Pumpen auf, wemma das Pumpen nich aufhörn muss. Du hörst ja auch nich mit deim Beruf auf, Herr Wachtmeister! ‹Nur-so› kackt und stirbt man leider, sagt n Radvan. Und n Radvan sagt auch, n Ludi soll mal auch mal an die Weiber denken, sagt er, und so. Genau, bin ich am Beipflichten, und so. Genau, ich stimm mitm Radvan da und auch sonst vollständig überein. Und n Ludi lehnt sich rückwärts, atmet ein, atmet aus und äußert: Das macht er ja, allerdings im Singular. Was ich nicht ralle und einen Überprüfungsblick zum Radvan rüberschicke, ders auch nicht am Rallen ist und n Ludi fängt an, seine Geschichte extra-pliziter zu erklärn.

Dass es doch diese Frau gab. Jaha, aha, ne Frau, sag ich, weil: macht man so. Kopfnicken und so. Die wir vor zwei Wochen nachm Pumpen angegraben haben. Aha, aha. Welche verdammtnochmal meinst du?, sag ich und werd von ordentlichermaßen ungehalten bis im-Strahl-kotze-wütend, weil in dem drin wohl ne Kronenzacke ausgebrochen sein muss oder so, im n Ludi. Und n Ludi sagt: Ihr erinnert euch, die Wette. Ich bin n Radvan am Anfixieren. Und der Radvan ist mich am Rückfixiern und wir ham kein blassen Ahnungsstreifen, wodrauf der mit uns am Rauswollen is, n Ludi. Und n Ludi sagt: Ihr erinnert euch doch. Was soll ich sagen? N Radvan und mir is in dem Moment dürremäßig wenig am Einfallen. N Radvan sagt: Doch-doch-doch …  Und ich sag, ich sag: Naja, das war doch die mit den … Haarn. Und mit einmal macht n Ludi, unser Ludi, ja, wie er in der bratfettpickel-prodizierenden Börgersbude mit uns am Sitzen ist, mit einmal macht n Ludi ne Armbewegung mit beiden, so, mit beiden Händen wie als würder mal eben die, all die Hühner ausm Stall raustreiben oder so. Und n Radvan fällts zuerst wie Schuppenflechte vonn Augen und mir der Apetit ausm Gesicht, wie und weil n Radvan sagt –

Der sagt: Die mit dem Rolli? Und n Ludi sagt: Genau. Grins. Und so sitzen wir dann gemütlich, gechillt und ich sag mal übelstermaßen vor Schweigsamkeit bedröppelt miteinander beieinander in der guten alten Börgersbude nich weit vom Parkdings am Center. Ewigkeiten. Bis ich fast n rundum zirkuliernden Ausraster am Kriegen bin und n Ludi sein … Am herzallerliebsten wäre ich n Ludi sein Gesicht auf die Budentischplatte am Knallen, mehrfach, aber ich fang mal, puste durch, ich fang mal langsam an und ich sag: Das war ne Bumswette, Ludi, du Intelligenzspartarif! Und n Ludi sagt: Ja. Und? Und ich sag zum Ludi, was er sich in ne Bumswette verknallt. Und n Ludi sagt: Passiert ja wohl mal. Wodrauf ich zum Ludi sag: Aber erstens wars n vergammelter blöder Spaß gewesen, nur n Spruch, was und so, und ich sag, ja klar verknallt man sich, aber, sag ich, mit der doch wohl nich, sag ich und ich füg, damit das gleich klar am Stehen is, füg ich hinzu, dass ich überhaupt nichts, Punkt Nummer eins, gegen Behinderte am Haben bin, und auch und erst recht nicht gegen, zwotens, behinderte Pussis, aber: es will mir nicht in diesen verdammten Dickschädel, der ich nun mal bin, warum er sich denn ausgerechnet in so einem Beuteschema verrennen muss, herztechnisch, und ob das jetzt ne besondere Form von Perversion is oder so oder wie oder was. Und siehe da: N Ludi ist ne ausführliche Runde auf sein Döschen Currysoße am Starrn. Und n Radvan sagt da dadrauf: Räusper, räusper – Er sagt, also n Radvan jetzt: Rein aus informationstechnischem Interesse was äh, wie machtn ihr, naja, na Scheiße, Ludi, wie siehts n bettgeschichtlich aus? Wodrauf n Ludi was komplett Abgeschmacktes am Liefern ist, Erotik geht nich nur über die Weichteile, Junge. Wozu er am Ergänzen ist, dass ‹Erotik› und so, ja, zum Beispiel auch über die Ohren am Laufen ist undso weiter und n Radvan macht: Hmhm, aha, wie meinste das? Naja, der Weg ist das Ziel, verstehste. Wieder: Hmhm, aha, machtn Radvan. Und ich bin gleich anfallmäßig m Ludi so dermaßen sein Laberschandmaul am Stopfen bereit, weswegen ich meim und n Radvan sein Ludi, und n Radvan auch, weswegen ich denen, also beiden jetzt sag: Könnt ihr unmittelbar aufhören mit so verballerten Verbal-Abortkram, er wird der Olln ja nich in ihrn reudigen Gehörgang nageln, sag ich und Schluss ist, n Ludi soll morgen wieder auf der Matte stehn. Und SCHLUSS IST. Wodrauf erstma Ruhe is, ein-zwei Kaubewegungen lange. Bis der sagt, n Ludi: Er liebt die. Liebe, sag ich. Ich sag: Liebe?! Du, Ludi, hast noch nie was mehr geliebt als wie auf dein eignes Waschboard-Dings zu schieln beim Rammeln wie in der Karnickelbuchte, erzähl jetzt nichts vonner Liebe. Und n Ludi, der macht was? Schiebt seine Pappschachtel-Nuggets in die Budentischmitte und verschränkt die Arme vor der Brustmuckilatur. Und n Radvan, der macht was? Schüttelt n Radvanschädel, dass man ernsthaftermaßen am Befürchten sein muss, n Radvan sein wallendes Lockenprachtgestrüpp gleich auf eim seim Essen garniert sehen zu müssen und dann sagt er: Ich weiß nicht. Kann der Ludi nicht trotzdem noch zum Pumpen mitkommen? Wo der sagt: Mal sehn, n Ludi. Und wodrauf ich sag: Ihr habtse doch nich mehr alle! Der Mensch ist komplett dabei, sein ganzes vorheriges, bisheriges Leben so richtig in einen Behindertenmülleimer zu stopfen und alles. Er wird ne Behindertenkarrette am Kurven sein müssen und am Ewig-warten bis die Olle eingestiegen ist, wenn und falls sie das denn selbständig kann. Wenn nich, wird unser Ludi die Olle auf sein beiden Ludi-Händen tragen müssen. Der wird ihr beim Straßenbahn-Fahrscheinautomaten behilflich sein müssen, weil sie nich aus ihrm rollenden Gefährt hochkommen kann. Und Treppen. Treppen, Treppen, Treppen, n Ludi wirdse Treppen schleppen hoch runter, noch und nöcher bis zum Geht-nich mehr und zum standrechtlichen Erbrechen, und alles was euch einfällt ist: Ohren und Pumpen?! Und dann ist n Radvan und mein, unser Ludi also so, der ist so am Aufstehen, ja, und artikuliert: So wird’s sein. Und dann geht der. Geht der.

Und ich sag noch: Du bist ein Schlag ins Gesicht deiner Mutter, du Gezücht. Aber der zieht ab, n Ludi, ohne sich umzudrehn und so. Und n Radvan zieht auch, aber sich die Nuggets ran zu sich.