«Anbei sende ich Ihnen das o. a. Buch zurück …» Ein Leser aus Oberursel

von

 Verlage bekommen häufig Zuschriften von Lesern. Manche Briefeschreiber loben ein Buch oder einen Autor, andere haben Nachfragen oder suchen Kontakt zum Autor. Wieder andere beschweren sich – über Druckfehler, über den Inhalt oder den Stil eines Buches oder über dessen äußere Beschaffenheit. Im November 2006 erhielt der Rowohlt Verlag folgenden Brief eines Lesers aus Oberursel:

 

Betreff: Reklamation Buchqualität «Die Vermessung der Welt»

 

Guten Tag,

anbei sende ich Ihnen das o. a. Buch (sollte Urlaubslektüre sein!) zurück und bemängele die schlechte Qualität der Buchherstellung.

  1. Schadensbild: Während meines Urlaubes ist das Buch, geschlossen auf einem Balkontisch liegend, einem leichten Landregen ausgesetzt gewesen, den es mit kompletter Auflösung der Bindung quittiert hat. Ich habe zwar die Seiten einzeln getrocknet, was aber nicht bei allen Seiten möglich war. Deswegen war das Buch nicht mehr lesbar.
  2. Der Buchdeckel besteht nur aus Pappe und war nicht in der Lage, die inneren Seiten zu schützen. Er ist unansehnlich gewellt.
  3. Preis: Bei einem Preis von 19,90 EUR (Quittung anbei) für dieses Buch erwarte ich eine bessere Qualität der Verarbeitung.

 

kehlmann-beitrag-blog

Bitte, schicken Sie mir deshalb ein neues Exemplar oder 1 Alternative an meine obige Anschrift.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Anmerkung der Redaktion:

Da sich das inkriminierte «unansehnlich gewellte» Objekt leider nicht in der Rowohlt-Asservatenkammer befindet, haben wir für die Bebilderung auf eine preiswerte Taschenbuchausgabe von Daniel Kehlmanns Bestseller zurückgegriffen.